Top
laas_870

Ex-Profi Alexander Laas landet beim NTSV

Alexander Laas kehrt zu seinen Wurzeln zurück – der ehemalige HSV-Profi unterschreibt beim Oberligisten Niendorfer TSV einen 3,5-Jahresvertrag. 

Der 29-Jährige einigte sich mit dem Oberligisten Niendorfer TSV auf einen 3,5-Jahresvertrag. „Alex ist in Niendorf eine Größe, er ist hier aufgewachsen – vor allem auch fußballerisch im Niendorfer TSV“, freut sich Manager Carsten Wittiber. „Alex ist genau der Typ, den unsere sehr junge Mannschaft als Führungsspieler braucht. Unserem Ziel, den Kader für die Oberliga innerhalb der nächsten Jahre aus dem eigenen Nachwuchs zu stemmen bringt er uns noch einen Schritt näher.“ Immerhin spielte Alexander Laas von 1990 bis 2000 in Niendorf, ehe er über den HSV den Sprung in den Profifußball schaffte, dem er im Sommer 2013 bei RB Leipzig den Rücken kehrte.

34 Bundesligaspiele, weit über 100 Regionalligaeinsätze, dazu Erfahrungen im UI- und Uefa-Cup sowie in der Champions League hat Laas vorzuweisen. Logisch, dass so eine Personalie Interessenten auf den Plan ruft. „Es gab tatsächlich einige sehr nette, interessante Angebote aus höheren Klassen“, freut sich Alexander Laas, der seinen Blick allerdings voll auf eine fundierte berufliche Zukunft gerichtet hat.

Imagefilme für Rostock und Mecklenburg-Vorpommern

Über Verbindungen des Niendorfer Hauptsponsors Jörg Stehn sowie über U23-Trainer Michael Lemke hat Alex Laas bereits Kontakt zu Ausbildungsbetrieben aufgenommen. „Dank der Hilfe von Michi und Jörg bin ich sehr optimistisch“, so Laas, „und ich will für meine Familie eine gesicherte Zukunft. Dafür brauche ich eine gute Ausbildung. Aber auch ohne diese Hilfe des Vereines war es für mich nie einen Gedanken wert, als Amateur woanders zu spielen“, so Laas, der über die Jahre hinweg engen Kontakt zu seinen Niendorfer Bekannten hatte. „Hier bin ich zu Hause.“

In Niendorf passt einfach alles für mich. Das Umfeld ist wie gewohnt sehr familiär und dazu noch sehr ambitioniert mit einer spielerisch starken Mannschaft und einem tollen Umfeld. Hier hat sich sehr viel Gutes getan, seit ich weg bin. Und es ist noch sehr viel mehr drin. Dabei möchte ich helfen. Ich freue mich auf meine alte Heimat mit neuen Kollegen und einem Trainerteam, das mir schon in der noch sehr kurzen Zeit der Vorbereitung den Spaß am Fußball zurückgebracht hat.“

Mit Bastian Reinhardt trifft Laas in Niendorf sogar auf einen ehemaligen Mitspieler vom HSV. „Dass Basti dabei ist hat mir die eindeutige Entscheidung sogar noch leichter gemacht. Basti wird dem Niendorfer TSV mit seiner Erfahrung und vor allem als Typ weiterhelfen.“ Der ehemalige HSV-Verteidiger war es auch, der im Doppelpass mit Scholz den Neuzugang fix machte.

Alex ist ein extrem gutes Beispiel für unsere Nachwuchsspieler, um zu sehen, was sie erreichen können, wenn sie ihren Weg mit uns gehen. Denn eines ist klar: der Niendorfer Weg wird in Zukunft verstärkt mit Niendorfern gegangen werden“, so Cheftrainer Frank Hüllmann.

Passend dazu wurden vor dieser Serie drei U19-Spieler den Sprung in die Oberliga genommen haben und bereits jetzt in der Winterpause weitere vier U19-Spieler hochgezogen wurden. „In Niendorf wächst dank der hervorragenden Jugendarbeit mit qualitativ hochwertigen Trainern etwas richtig Gutes heran“, ist sich Hüllmann sicher. „Dieser Verein hat das Potenzial, aus sich selbst weiter zu wachsen. Und dazu zählt ab sofort zum Glück auch Alex, der für viele junge Spieler als Vorbild dienen wird. Er ist für unsere jungen Talente, das merkt man schnell, eine echte Identifikationsfigur. Hier freut sich jeder auf ihn.“

Quelle: Niendorfer TSV

Benny Semmler

Papa, Blogger, Mitgründer FRISCHER FILM, Seniorenspieler USC Paloma, Mitglied UnterstützerClub des FC St. Pauli, Towers-Fan und Gotnexxt.de-Follower.