Top
dfb-pokal

2. Runde des DFB-Pokals: Nordvereine im Fokus

Ende Oktober startet der DFB-Pokal in die zweite Runde. Für den Hamburger SV und den FC St. Pauli stehen am Dienstag, den 25. Oktober, zwei wichtige Matches an, die über den Einzug ins Achtelfinale entscheiden werden. Auf wen die beiden Teams treffen und wie die Bilanz aussieht, hier kommt der Schuh.

Hallescher FC – Hamburger SV

Die alteingesessenen Hamburger sehen sich in ein paar Wochen einer schwierigen Situation ausgesetzt. Ein Spiel gegen einen vermeintlichen Außenseiter – wie in diesem Fall der Drittligist Hallescher FC – kann schon mal zu einer Herausforderung werden, wenn es darum geht sich nicht zu blamieren. In der Geschichte des Pokals hat es schließlich schon die eine oder andere Überraschung gegeben, was diese Konstellation betrifft. Vor allem für Fans von Sportwetten bergen die Pokalspiele daher viel Spannung. Als Anbieter kommt Ironbet in Frage – dieser Buchmacher hat nicht nur für Fußballbegeisterte allerhand Wettoptionen parat.

FRISCHER FILM

Der Hallesche FC hat in der ersten Runde einen langen Atem gebraucht. Gegen Kaiserslautern stand am Ende ein 4:3 nach Verlängerung als Ergebnis fest.  Auch hier haben die Sachsen schon gegen einen höherrangigen Gegner gewinnen können, wenn auch nur eine Liga zwischen den beiden Mannschaften liegt. Der Hamburger SV hat sich am 22.08. gegen den FSV Zwickau durchgesetzt, ebenfalls einen drittklassigen Gegner, den sie jedoch nur mit einem knappen 1:0 besiegen konnten.

Aus diesem Grund wird das Spiel zwischen Hamburg und dem Halleschen FC besonders interessant. Beide Teams konnten sich behaupten, haben jedoch Kräfte gelassen. Der Kampf in der Bundesliga ist für den HSV ebenso zehrend wie die Behauptung in der Dritten Liga für die Sachsen, die in der Saison 15/16 knapp den Klassenerhalt erreicht hat.

FC St. Pauli – Hertha BSC

Der FC St. Pauli hat nicht nur gegen Hertha BSC zu kämpfen, sondern indirekt auch gegen die Rivalität des zweiten Hamburger-Teams. Der FC aus der zweiten Liga hat es gegen den Bundesligisten aus Berlin zwar nicht leicht, wird jedoch voller Motivation ins Spiel starten, um dem großen innerstädtischen Konkurrenten zeigen zu wollen, wie es geht. Hertha hat sich in der ersten Runde gegen den Drittligisten SSV Jahn Regensburg recht schwergetan. Erst mit dem Elfmeterschießen konnten sie das Spiel mit 5:3 für sich entscheiden.

St. Pauli hatte mit dem VfB Lübeck zwar ebenfalls keinen gleichstarken Gegner, jedoch verlief das Match mit einem 3:0 deutlicher und konsequenter. Es ist durchaus möglich, dass die vermeintlichen Underdogs sich gegen Hertha durchsetzen können, um in das Achtelfinale einzuziehen. Dazu kommt das Heimrecht der niedrigeren Vereine – bei St. Pauli stehen in der Heimbilanz bei 11 Spielen schließlich 4 Siege und 4 Unentschieden gegenüber 3 Niederlagen. Hier könnte bei der richtigen Atmosphäre und Motivation was zu holen sein.

Wer spielt sonst noch?

Interessant werden sicherlich die Spiele der Top-Mannschaften. Ein Weiterkommen ist im DFB-Pokal schließlich für niemanden garantiert. Während Borussia Dortmund sich gegen Union Berlin beweisen muss, tritt der FB Bayern gegen Augsburg an, die momentan auf den hinteren Bundesliga-Rängen verweilen. Spannend wird es ebenfalls bei Schalke gegen Nürnberg. Beide Teams liegen in ihren jeweiligen Ligen derzeit auf Abstiegsplätzen, machten keinen guten Eindruck und müssen nun alle Kräfte mobilisieren, um mit einem Sieg im Pokal wieder auf die Erfolgsspur zurückzufinden.

Benny Semmler

Mecklenburger. Sportjournalist. Fußballblogger. Basketballfreund. Hamburger. Pfannekuchenfan. Fahrradfahrer. Wostokbrausetrinker. Padthailiebhaber. Bukowskifan. Jetzt bei FRISCHER FILM. Superkrass.