Top
WM 2006

Was macht die National-Auswahl der WM 2006?

Über Jahre ist die Austragung der WM 2006 in Deutschland inzwischen her. Im Halbfinale unterlag die deutsche Auswahl damals mit einem 0:2 nach der Verlängerung gegen die italienische Nationalmannschaft, konnte sich jedoch im Spiel um den 3. Platz gegen Portugal mit einem 3:1 durchsetzen. Zehn Jahre später: Was machen die damaligen Spieler eigentlich heute?

Einige Spieler sind heute als Fernsehexperten tätig, beispielsweise der damalige Kapitän Michael Ballack, der seit 2012 Fußballexperte für den US-Sender ESPN ist und die Berichterstattung über verschiedene Fußballwettbewerbe begleitete. Auch Oliver Kahn ist als Fernsehexperte wohl den meisten Zuschauern bekannt. Bereits seit 2008 arbeitet er für das ZDF und kommentiert im Zuge dessen immer wieder bei Europa- und Weltmeisterschaften.

rehnelt_zeitarbeit

Frühes Karrierende und unerwartete englische Meisterschaft

Sein frühes Karriereende im Fußball kündigte im Juni 2015 Marcell Jansen an, der in der Nationalmannschaft 2006 als Verteidiger mitgereist war. Er war zu diesem Zeitpunkt erst 29 Jahre alt, sein Vertrag beim HSV war ausgelaufen, er kündigte jedoch an, sich verstärkt in neuen Projekten engagieren zu wollen. Einige Spieler aus der damaligen Nationalelf sind immer noch aktiv, z.B. Bastian Schweinsteiger – der bei Manchester United jedoch keine große Rolle mehr spielt. Auch Lukas Podolski ist nach seinem Engagement in Istanbul beim Beenden seiner Karriere und offenbar auf dem Sprung in die chinesische Liga.

Ebenfalls als Verteidiger mitgereist war 2006 Robert Huth, der damals in der Premier League beim FC Chelsea unter Vertrag stand. Nach seiner Karriere bei Chelsea spielte Huth noch bei Stoke City und dem FC Middlesbrough – bevor er im Jahr 2015 zu Leicester City wechselte und in dieser Saison mit den „Foxes“ die englische Meisterschaft feiern konnte.

Verschiedene Trainerstationen

Torsten Frings war als Mittelfeldspieler in sechs der sieben Spiele der Endrunde eingesetzt worden. Nach seinem Karriereende im aktiven Fußball arbeitete er als Co-Trainer bei Werder Bremen, wo er jedoch bereits Anfang der Saison zusammen mit Cheftrainer Viktor Skripnik entlassen wurde. Wenige Wochen später kündigte der SV Darmstadt an, ihn als Cheftrainer für die „Lilien“ verpflichten zu wollen – Frings möchte die abstiegsbedrohten Darmstädter zu Klassenerhalt führen.

Damaliger Trainer der deutschen Nationalmannschaft war Jürgen Klinsmann, der anschließend lange Zeit die US-Fußballmannschaft coachte. Derzeit hat Klinsmann im Profifußball keinen Trainer-Job, doch immer wieder gibt es Gerüchte, dass sich Mannschaften um seine Dienste bemühen. Sein einstiger Assistenz-Trainer Jogi Löw trat in seiner Nachfolge das Traineramt der deutschen Elf an, wo er nach wie vor beschäftigt ist.

Viele erinnern sich sicher gerne an die WM 2006 in Deutschland, doch auch zukünftig finden regelmäßig die europäischen und internationalen Fußballwettbewerbe statt, die man auch beim Public Viewing in Deutschland verfolgen kann. Wer auf seinem Handy eine App für das mobile Wetten platziert, kann auch von unterwegs aus Sportwetten zu den Fußballwettbewerben platzieren. Dabei ist ein Vergleich der Quotierungen zu empfehlen, beispielsweise über diesen Wettquoten Vergleich.

Benny Semmler

Als Permanent-Digitaler viel zu viel online. Gern würde ich handwerkern, kochen und was mit Pflanzen können. Kann ich aber nicht. Ansonsten: Joggen. Netflix. Und neuerdings Achtsamkeit. Mal gucken wie das so ist.