Top

Mienert #11: Zuchthaus Oberliga

Er comebacked! Super-Friedhelm ist zurück aus der verlängerten Sommerpause. In Teil 1 nach der Urlaubsphase kümmert sich die spitze Schreibschnauze wie gewohnt um die Oberliga. Er holt die Gießkanne raus und wirft mit Blumenerde. Friedhelm Mienert die Elfte.

Nach so langer Abwesenheit will ich, auch weil Uli Hoeneß eine Kolumnisten- und Expertendiskussion losgetreten hat, der Kolumne als solches huldigen. Da passt es wie das Kombinationsspiel von Xavi, Iniesta und Messi, dass es eine Blume namens „Kolumnee“ gibt. „Living at home“ muss es wissen und schreibt: Eine ideale Ampelpflanze (nee, nix Ampelkarte!) – und besonders schön, wenn die Triebe im Frühjahr mit Blüten übersät sind (im Frühjahr, wenn man in der Tabelle noch oben steht).

Allerdings: Die Pflanze ist etwas heikel in der Pflege. Spätestens hier wird allen Fußball-Poeten und Proleten klar, es müssen Fußballspieler gemeint sein.
Weiter im Text heißt es: Inzwischen haben die Züchter es geschafft, sie robuster werden zu lassen. Mühe machen sie trotzdem noch – aber die Mühe lohnt sich.
Logo, digga, alder: Die Züchter sind die Trainer.

Da drängt sich auch außerhalb des Gartens die Frage auf: Welche Trainer haben es auf Anhieb geschafft, Robustheit im Sinne von Leistungskonstanz nach 7 Spieltagen herzustellen?

Vorneweg hat Hollerieth dem Elmshorner mit optimaler Atü-Stärke ins Ex-Ehm-Horn geblasen. Ungeschlagen auf Platz 1, ja mei, jetzt kommt ja Meiendorf, und liefert die Punkte ab. Sorry, Stuhli (mach‘ es einfach wie einst Pauli-Pröpper im Hotel mit der Pflanze…).

In der Wüste hat es Berkan Algan als neuer 85-Trainer geschafft, sofort Stabilität in sein Trockenpflanzen-Biotop zu bringen: Einem knappen 0:1 folgte ein 1:0-Auswärtssieg bei BU. Sonntag um 15 Uhr, wenn viele in Bergedorf ihre Zimmerpflanzen gießen, will Züchter Algan Algen in die Blumenerde mischen, wenn es hilft, Gast Bramfeld zu besiegen. Doch Bramfeld-Trainer Brüning wächst und gedeiht prächtig mit seiner Aufsteiger-Elf. Sollte aber 85-Neuzugang Tarik Cosgun auflaufen, könnte ein Blumenmeer von den Rängen regnen, weil der kleine Turbo-Stürmer eine Vollgranate ist.

Curslack als Blumengewächshaus-Eldorado liegt stabil und robust mit 16 Punkten auf Platz 2, auch wenn Henkes Beet beim Derby-Sieg nicht prächtig aufblühte. Das müssen die Curs-Lackierer aber Sonntag in Buchholz, sonst drohen hängende Köpfe! Die Buch-Holzer sind noch ungeschlagen, obwohl die Titzianer seit 2 Spieltagen auf Marian Grühn verzichten müssen. Und Curslacks Sprinterwaffe und Edeljoker Pascal Eggert kennt der 08-Züchter aus Spielbeobachtungen der LSK-A-Junioren von vor 2 Jahren…

Im Pflanzenlexikon heißt es, die „Kolumnee gloriosa“ bildet sehr schlanke, lange Triebe und blüht bei guten Kulturbedingungen ganzjährig. Buchholz ist und bleibt dieser Gattung zuzuordnen, so auch die Lacker. Um Meister zu werden, darf die Henke-Horde aber nicht verlieren!

„Kolumnee linearis“ ist eine der wenigen aufrecht wachsenden Arten der Kolumnee. Dieser Rang gehört den Machern des 85-Blogs, die das 85-Desaster auf Funktionärsebene standhaft mit Protest begleiten. Ansonsten kein Wort zu 85, weil jedes Wort zuviel ist.

„Kolumnee X banksii“ wächst mit hängenden Trieben. Einen Hänger hoch 2 hat sich auch Paloma (0:4 vs. Altona, 0:5 vs. Condor) mit Trainer Krausz erlaubt.

Abhängen im unteren Mittelfeld ist auch bei Eintracht Norderstedt angesagt. Die ersten Kritiker raunen nach dem Trainerwechsel von Dieterich zu Ex-Profi Seeliger: „Wer glaubt, jetzt wird alles gut, wird seeliger…!“ Sonntag reist der Drittletzte Niendorfer TSV mit Trainer Hüllmann an. Welcher Züchter gießt seine Blumen besser? Oder darf in den nächsten Wochen Unkraut ziehen…

Davonziehen in die unterste Kellerregion der Tabelle – das Szenario droht dem SCVM mit Züchter-Novize Benni Scherner. Doch Sonntag im Heimspiel gegen Aufsteiger Lurup soll der erste Saisonsieg her, wenn nicht, sollten die „Altinternationalen“ Dieter Reymers, Dirk Gonse, Sören Deutsch und Peter Stut zum Comeback überredet werden. Denn das Torverhältnis von 3:16 sähe mit den Oldies auch nicht schlechter aus…

So, nun aber genug, muss mich jetzt wieder selbst auf dem Rasen am Zücht(ig)en versuchen, sonst blüht mir was…

blumige Grüße
vom Gärtner Friedhelm

Harry Jurkschat

Seit Gründung mit auf dem brennenden BTB-Rasen. Im Gegensatz zu Semmler ist Jurkschat smart. Eine Mischung aus Mehmet Scholl und Günter Netzer. Der ewig 31-Jährige Insiderexperte harmoniert sich von Meppen bis Kiel, ist der Ausbügler und Staubsauger in der 2. Reihe. Dazu kommt aufgrund internationaler Fussball-Erfahrung (6 Länderspiele für Deutschland) Know-How im Wesentlichen. Manko: Bisweilen zu symphatisch und häufig mit den Sekretärinnen beschäftigt.