Top
dfb-pokal

Das wussten Sie noch nicht über den DFB-Pokal

Dass im DFB-Pokal Mannschaften aus unterschiedlichen Ligen gegeneinander antreten, hat immer wieder für Sensationen gesorgt – wenn etwa ein unterklassiger Verein sich gegen einen Bundesligisten in die nächste Runde durchsetzen konnte oder dies sogar bis hin in eine Finalrunde geschafft hat.

Erster Sieger im DFB-Pokal war der 1. FC Nürnberg

Der DFB-Pokal fand erstmals im Jahr 1935 statt – damals noch unter dem Namen „Deutsche Vereinspokalmeisterschaft“. In dieser Saison holte sich der 1. FC Nürnberg den Titel im Pokalwettbewerb – damals fand das Finale nicht in Berlin, sondern im Düsseldorfer Rheinstadion statt, in dem die Nürnberger die Schalker mit einem 2:0 besiegten. Noch bis 1944 wurde der Vorläufer des DFB-Pokals jährlich ausgetragen, anschließend wurde er aber aufgrund des 2. Weltkriegs bis 1952 pausiert.

rehnelt_zeitarbeit

Erst seit 1985 findet das Finale immer im Olympiastadion in Berlin statt. Zuvor hatte man das Stadion für das Endspiel erst im Laufe der Saison festgelegt. Den DFB-Pokal in seiner jetzigen Form gibt es übrigens seit 1964 – damals wurde er vom Kölner Künstler Wilhelm Nagel entworfen. Der Pokal ist über sechs Kilo schwer, besteht aus vergoldetem Silber und ganzen 250 Gramm Feingold sowie verschiedenen Edelsteinen – damit hat er einen Material von etwa 100.000 Euro. Alle Sieger werden auf der Sockelfläche eingraviert. Der Platz hierfür langt noch bis 2020.

Bis zur Saison 1992 konnte immer ein Bundesligist den DFB-Pokal gewinnen; der Rekordmeister Bayern München beispielsweise schaffte dies erstmal im Jahr 1966, ein Jahr nach dem Aufstieg in die neu gegründete Bundesliga. Doch 1992 konnte mit Hannover 96 erstmals ein Zweitligist den Pokalwettbewerb für sich entscheiden und das Berliner Olympiastadion als Sieger verlassen. Im Elfmeterschießen besiegte man mit einem 4:3 Borussia Mönchengladbach. Auch im folgenden Jahr war eine Amateurmannschaft im Endspiel – Hertha BSC.

Bislang gewannen 24 unterschiedliche Mannschaften den DFB-Pokal

Bislang haben 24 unterschiedliche Mannschaften den DFB-Pokal gewonnen – in den vergangenen Jahren war hierbei Bayern München die dominante Mannschaft. Zwischen 1997 und 2007, als Nürnberg wieder einmal den DFB-Pokal gewinnen konnte, gewann Bayern München fünfmal den DFB-Pokal, zwischendurch konnte Schalke und Werder Bremen auch den ein oder anderen Pokalerfolg in dieser Zeitspanne aufweisen. Insgesamt hat Bayern München seit 1966 14 Mal den DFB-Pokal gewonnen, auf Platz zwei ist Werder Bremen mit sechs Titel in diesem Wettbewerb.

Nächste Sensation im aktuellen Achtelfinale des DFB-Pokals?

Auch in diesem Jahr befinden sich noch einige Überraschungsmannschaften im Kreis der Achtelfinal-Teilnehmer. Kann sich beispielsweise Astoria Walldorf gegen Arminia Bielefeld durchsetzen? Dieser Regionalligist hatte zuvor unter anderem gegen Darmstadt gewonnen. Die Sportfreunde Lotte haben dagegen bereits zwei Bundesligisten aus dem Wettbewerb eliminiert, Werder Bremen und Leverkusen.

Im kommenden Achtelfinale des DFB-Pokals, das im Februar stattfinden wird, muss diese Mannschaft gegen 1860 München antreten. Auf die Ergebnisse der einzelnen Partien können Interessierte Sportwetten abgeben; auf wettanbietervergleichen.com finden Interessierte passende Wettanbieter.

Mehr Storys zu: DFB-Pokal
Benny Semmler

Als Permanent-Digitaler viel zu viel online. Gern würde ich handwerkern, kochen und was mit Pflanzen können. Kann ich aber nicht. Ansonsten: Joggen. Netflix. Und neuerdings Achtsamkeit. Mal gucken wie das so ist.